Statistik

16.03.2021

2 min

391 Wörter

Radreiseanalyse 2021: Mecklenburg-Vorpommern auf Platz 2 der beliebtesten Radreiseländer

ADFC-Radreiseanalyse 2021, Foto: ADFC/Marcus Gloger

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hat zum 22. Mal die ADFC-Radreiseanalyse erstellt. Von November 2020 bis Januar 2021 waren Radfahrerinnen und Radfahrer aus Deutschland aufgerufen, Erfahrungen von Urlauben und Ausflügen mit dem Rad per Online-Umfrage mitzuteilen. Dabei wurden in diesem Jahr schwerpunktmäßig die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Radtourismus untersucht. Mehr als 10.000 auswertbare Fragebögen konnten für die Umfrage ausgewertet werden.

Reisen waren 2020 durch die Pandemie nur stark eingeschränkt möglich. Die ADFC-Radreiseanalyse zeigt, dass die Zahl der Radreisen 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent gesunken ist. Damit war der Radtourismus aber weniger stark betroffen als andere touristische Bereiche. Da Reisen 2020 so schwer planbar waren, stieg die Anzahl der Tagesausflüge per Rad um 40 Prozent an.

1,8 Millionen Bundesbürger haben dabei 2020 erstmals eine Radreise unternommen.

ADFC-Tourismusexpertin Janine Starke sagte: „2020 war ein besonders schwieriges Reisejahr und hat uns gezeigt, wie wichtig der Radtourismus für den Deutschland-Tourismus ist. Besonders die Zahl derjenigen, die zum ersten Mal eine Radreise unternommen haben, birgt großes Potenzial, denn die Radreisenden waren sehr zufrieden mit ihrer Reiseentscheidung und würden das Reiseziel zu 82 Prozent weiterempfehlen.“

77 Prozent der Radreisenden, die 2020 einen Radurlaub gemacht haben, planen auch 2021 einen Radurlaub. Sogar fast die Hälfte derer, die 2020 keinen Radurlaub gemacht haben, möchten in diesem Jahr einen unternehmen. Rund 70 Prozent planen mindestens eine Radreise für 2021, fast 80 Prozent wollen dabei in Deutschland bleiben.

Zu den beliebtesten Radwegen zählt der Ostseeküsten-Radweg auf Platz drei hinter dem Elberadweg und dem Weser-Radweg.

Bei den beliebtesten Bundesländern für einen Radurlaub führt Bayern wieder das Ranking an. Auf Platz 2 befindet sich Mecklenburg-Vorpommern, das zu 2019 drei Plätze gut gemacht hat, und auf Platz 3 Niedersachsen.

Bei den 2020 befahrenen Bundesländern landet Mecklenburg-Vorpommern auf Platz 5 mit 18,4 Prozent hinter Bayern (34,5 Prozent), Niedersachsen (26,7 Prozent), Nordrhein-Westfalen (25,7 Prozent) und Baden-Württemberg (24,1 Prozent).

Zu den 2020 befahrenen Radregionen in Deutschland zählen Ostsee und Bodensee mit 6,7 Prozent auf Platz 1. Die Mecklenburgische Seenplatte mit 2,8 Prozent auf Platz 9.

Bei den tatsächlich befahrenen Radrouten 2020 in Deutschland belegte der Ostseeküsten-Radweg Platz 4 (8,4 Prozent).

Tagesausflüge mit dem wurden im Urlaub, bezogen auf die einzelne Region in Deutschland, vor allem an die Ostsee gefolgt vom Allgäu, Ostfriesland, dem Bodensee und der Nordsee/ Nordseeküste unternommen.

Ausführliche Ergebnisse: www.adfc.de/artikel/adfc-radreiseanalyse-2021

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe