Landestourismuskonzeption

12.09.2023

1 min

357 Wörter

Einladung: Bilanz und Ausblick der touristischen Modellregionen in Mecklenburg-Vorpommern

4. Oktober 2023 von 10 bis 16 Uhr in der Scheune Bollewick

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist eine der fünf Modellregionen, Foto: TMV/Grundner

Das Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Mecklenburg-Vorpommern lädt am 4. Oktober 2023 von 10 bis 16 Uhr in die Scheune Bollewick zur umfangreichen Auswertung des Modellregionenprozesses ein. Es wird bilanziert und herausgearbeitet, wie der Modellregionenprozess die Entwicklung des Tourismus in MV beeinflusst hat und welche Erkenntnisse für den weiteren Weg gezogen werden können.

Interessierte Personen können sich mit diesem Anmeldeformular bis 19. September 2023 anmelden und umfangreiche Informationen zum Programm der Veranstaltung hier herunterladen.

Ende 2020 wurden als Ergebnis eines Wettbewerbes die fünf Regionen Fischland-Darß-Zingst, Insel Usedom mit der Stadt Wolgast, Mecklenburgische Seenplatte, Hansestadt Rostock mit Güstrow, Teterow und Schwaan sowie das Ostseebad Kühlungsborn und weitere acht Gemeinden als touristische Modellregionen durch das Wirtschaftsministerium benannt.

Die Aufgabe der Modellregionen besteht darin, Lösungen für die in der Landestourismuskonzeption verankerten Schlüsselmaßnahmen in der Praxis zu erproben, um daraus Rückschlüsse für die weitere Umsetzung zu generieren. Hierzu gehören die folgenden Themen:

  • Neuaufstellung der Organisation und Finanzierung des Tourismus

  • Stärkung des Bewusstseins und der Akzeptanz für den Tourismus

  • Verbesserung der Infrastruktur und Mobilität in touristisch stark frequentierten Orten

  • Vorantreiben von Innovationen und Qualität in den Regionen

  • Anpassung gesetzlicher Rahmenbedingungen für die Tourismusbranche und den touristischen Arbeitsmarkt

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Gunnar Bauer, Leiter Stabsstelle Tourismus im Wirtschaftsministerium, fasst Wirtschaftsminister Reinhard Meyer zusammen, welche Erkenntnisse mit den fünf Modellregionen in drei Jahren Umsetzung für die touristische Entwicklung in MV gewonnen werden konnten. Anschließend stellt Karsten Heinsohn von dwif consulting GmbH die Ergebnisse aus der Evaluation des Modellregionenpozesses vor. In den darauffolgenden fünf Sessions laden die Modellregionen zum Wissenstransfer ein.

Am Nachmittag gibt im Rahmen der Podiumsdiskussion "Touristische Mobilität im Zeichen der Mobilitätswende" unter anderem Ute Stegmann von der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH einen inspirierenden Einblick in die ECHT-BODENSEE-Card. Abschließend informiert Tobias Woitendorf, Tourismusbeauftragter der Landesregierung MV, über die Zukunftsthemen im MV-Tourismus.

Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe