Vorpommern

07.05.2021

1 min

294 Wörter

#greifswaldbleibtoptimistisch

Neue Kampagne zeigt, warum die Einwohner von Greifswald positiv in die Zukunft schauen

Die Greifswald-Information am Marktplatz, Foto: Universitäts- und Hansestadt Greifswald

In der neuen Kampagne der Greifswald Marketing GmbH erzählen unter anderem Einzelhändler, Gastronomen und Kulturschaffende aus Greifswald in rund 30-sekündigen Videoclips, was sie antreibt, worauf sie sich freuen und wie sie es schaffen, auch während der Corona-Pandemie stets positiv zu denken.

„Die Videos berichten nicht nur von der Hoffnung der einzelnen Protagonisten, sondern zeigen auch, wie wunderbar vielfältig und erfinderisch Greifswald selbst in so schwierigen Zeiten sein kann“, meint Theres Behnke von der Greifswald Marketing GmbH, die die zehn Clips in den vergangenen drei Wochen produzierte.

Unter #greifswaldbleibtoptimistisch werden die Clips über die Kanäle der Greifswald Marketing GmbH gestreut. Außerdem sind alle Greifswalder dazu aufgerufen, sich an der Kampagne zu beteiligen und auf Instagram das Hashtag zu nutzen, um eigene Videos hochzuladen und zu zeigen und zu sagen, warum sie optimistisch bleiben.

So kann es Stadtführer Reinhard Bartl gar nicht mehr erwarten, Gästen bei einem Rundgang durch Greifswald Anekdoten zur Geschichte der Universitäts- und Hansestadt zu erzählen. Antje und Ines Büttner möchten endlich Besucher in ihrer Location im Pommerschen Landesmuseum bekochen und Imke Freiberg freut sich schon auf Konzerte im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus.

Mut bewiesen hat beispielsweise Bettina Rehmann, die sich genau während der Pandemie mit einer eigenen Boulderhalle einen Traum verwirklichte und sich schon sehr auf die Eröffnung freut. „Die letzten Wochen haben wir genutzt, um eine alte Lagerhalle in ein Kletterparadies zu verwandeln. Bald kann man bei uns am Gorzberg auf 1.000 Quadratmetern klettern, bouldern und Kaffee trinken. Wir stehen quasi in den Startlöchern.“

www.instagram.com/hansestadt_greifswald

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe