Natur & Aktivität

14.05.2020

50 sek

199 Wörter

Markierte Hechte in den Boddengewässern

Mehrere Hundert Hechte wurden in den Bodden gefangen, unterhalb der Rückenflosse markiert und wieder freigelassen., Foto: Philipp Czapla

Im Rahmen des Forschungsprojekts "BODDENHECHT" des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), an dem neben anderen Partnern auch der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mitarbeitet, wurden seit Februar 2020 Hechte in den verschiedenen Boddengewässern um Rügen gefangen, mit einer weißen oder orange-gelben Fähnchenmarke unterhalb der Rückenflosse markiert und lebend zurückgesetzt.

Wenn Fischer, Angler oder Händler einen markierten Hecht fangen oder sehen, sind sie angehalten, diesen Fund unter Angabe von Hecht-Nummer (ID auf Fähnchenmarke), Fangdatum, Fangort, Fanggerät und Fischlänge zu melden. Nähere Informationen zum Projekt und zum Verhalten beim Fang eines markierten Hechts sind zu finden unter www.ifishman.de/projekte/boddenhecht/fangmeldung.

Das übergeordnete Ziel des von 1. Januar 2019 bis 30. Juni 2023 laufenden Projektes ist, die Hechte in den Boddengewässern Mecklenburg-Vorpommerns besser zu verstehen und künftig besser zu fördern, um die Hechtbestände für Berufsfischerei, Angelfischerei und Tourismus langfristig zu erhalten und zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Projekt: www.ifishman.de/projekte/boddenhecht/uebersicht-boddenhecht.

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe