Genuss & Kultur

01.09.2020

1 min

291 Wörter

Verdienstkreuz am Bande für Matthias von Hülsen

Gründungsintendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wird mit Verdienstorden der Bundesrepublik geehrt

Matthias von Hülsen, Gründungsintendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Foto: Geert Maciejewski

Für seine Verdienste um das Allgemeinwohl hat Dr. Matthias von Hülsen, Gründungsintendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am 30. August 2020 das Verdienstkreuz am Bande erhalten. Im polnischen Kreisau wurde dem 1943 in Berlin geborenen Musikmanager durch die stellvertretende Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Breslau, Jana Orlowski, der Ver-dienstorden verliehen.
„Matthias von Hülsen hat sich durch seinen unermüdlichen Einsatz diesen Ehrenplatz in der Kulturlandschaft verdient – und das weit über die Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern hinaus“, sagte Prof. Dr. med. Dr. h. c. (mult.) Horst Klinkmann F.R.C.P., 1. Aufsichtsratsvorsitzender der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. „Durch seine visionäre Kraft und Überzeugung hat er als Gründungsintendant die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und nun die Krzyżowa-Music zu Leuchttürmen des kulturellen und damit eben auch gesellschaftlichen Zusammenhalts gemacht. Seine grenzüberschreitenden Musikprojekte leisten einen unverzichtbaren Anteil an der Völkerverständigung – und dies nicht zuletzt an einem geschichtsträchtigen Ort wie Kreisau (Krzyżowa). Im Namen der Festspielfamilie gratuliere ich Matthias von Hülsen von ganzem Herzen.“
Dr. Matthias von Hülsen praktizierte rund 30 Jahre als Kinderarzt in Hamburg-Steilshoop. Parallel zu dieser Tätigkeit war er Mitgründer des Schleswig-Holstein-Musik-Festivals, ehe er 1990 die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern aus der Taufe hob. Bis 2002 und noch einmal von 2009 bis 2013 prägte von Hülsen das heute drittgrößte Klassikfestival Deutschlands maßgeblich. 2014 gründete er ein neues Kammermusikfestival: Die Krzyżowa-Music findet seither jedes Jahr in Polen statt und bietet jungen, internationalen Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit, sich mit arrivierten Künstlern und Künstlerinnen auszutauschen.

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe