Natur & Aktivität

11.09.2020

2 min

376 Wörter

Erhaltungsprogramm Radfernwege 2020: Erster von 15 geplanten Abschnitten saniert

Radfahren ist Erhebungen zufolge die wichtigste Urlaubsaktivität im Nordosten, Foto: TMV/Süß

Seit dem 8. September 2020 können Einheimische und Gäste über den ersten Radwegabschnitt fahren, der durch das neue „Erhaltungsprogramm touristische Radfernwege“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern generalüberholt werden konnte. Auf einem ersten Teilstück des Ostseeküsten-Radwegs bei Wolgast von der Landesstraße 262 zum Tierpark wurde knapp ein Kilometer unbefestigte Strecke für 145.000 Euro geebnet, mit Schotter befestigt und mit Wasserabläufen versehen.

Mit Hilfe des Erhaltungsprogramms sollen noch in diesem Jahr knapp 14 Kilometer an 15 Abschnitten des Ostseeküsten-Radwegs und des Radwegs Berlin-Kopenhagen instandgesetzt werden. Insgesamt stehen für die Jahre 2020 und 2021 vier Millionen Euro zur Verfügung.

Mit dem „Erhaltungsprogramm touristischer Radfernwege“ unterstützt das Land für die nächsten zwei Jahre finanzschwache Kommunen, ihre Radwege, die Teil des Radfernwegenetzes sind, baulich in Schuss zu bringen. In Abstimmung zwischen Land, Landkreisen, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und dem Tourismusverband MV wurde eine Prioritätenliste unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der betroffenen Kommunen erstellt. Dabei wurde beschlossen, sich zunächst auf die zwei bedeutsamsten Wege – den Ostseeküsten-Radweg und den Radweg Berlin-Kopenhagen – zu konzentrieren. Mit den Mitteln aus dem Erhaltungsprogramm soll zudem eine einheitliche Beschilderung aller Radfernwege finanziert werden. Die Umsetzung erfolgt 2021.

„Es ist klar, dass die vier Millionen Euro nicht ausreichen, um alle Fernradwege im Land herzurichten. Aber die Landesregierung weiß um ihre Wichtigkeit. Ich werde bei den nächsten Haushaltsverhandlungen dafür kämpfen, dass das Land die Kommunen, die es aus eigener Kraft nicht schaffen, auch in den kommenden Jahren bei der Pflege der überregional wichtigen Radfernwege unterstützen wird“, äußerte sich Pegel zuversichtlich.

Radfahren ist Erhebungen zufolge die wichtigste Urlaubsaktivität im Nordosten. Rund 43 Prozent aller Gäste des Landes nutzen das Rad während ihres Aufenthaltes. 22 Prozent der Gäste bezeichneten ihren Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern konkret als Radurlaub (Quelle: Qualitätsmonitor Deutschlandtourismus). Im Land sind neun Radfernwege mit einer Gesamtlänge von etwa 2.500 Kilometern in verschiedenster Straßenbaulastträgerschaft ausgewiesen. Der vorliegende Sanierungsstau wird seit Jahren vom TMV angemahnt und 2016 exemplarisch an der Befahrung und Bewertung von vier Radfernwegen aufgezeigt.

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe