Corona-Virus

08.04.2020

3 min

600 Wörter

Die Tourismusbranche in MV – was uns jetzt am wichtigsten ist

Der Landestourismusverband und der Dehoga MV haben die wichtigsten Forderungen der Branche in einem Papier zusammengefasst.

Weststrand auf Fischland-Darß-Zingst, Foto: TMV/Allrich

+++ Das aktuelle Living Paper V1.5 zum downloaden: Tourismusbranche in MV – was uns jetzt am wichtigsten ist +++

Arbeitsplätze und Unternehmen erhalten

  • Anhebung Kurzarbeitergeld auf 90 Prozent für den Zeitraum der krisenbedingten Einschränkung bzw. des Ausfalls von Arbeit; Ausweitung auf Azubis und auf alle kommunalen Unternehmungen und Eigenbetriebe
  • Bei den Voraussetzungen für Soforthilfen muss die besondere saisonale Situation einiger touristischer Unternehmen (wie Campingplätze) anerkannt werden, die Liquiditätsengpässe zeitverzögert erwarten, jedoch über Stornierungen und ausbleibende Buchungen bereits elementare Umsatzausfälle und Schäden verzeichnen. Anträge sollten daher auch vorausblickend gestellt werden können.
  • Steuernachlässe oder -Senkungen anstelle von Stundungen; Tilgungen aussetzen
  • Rechtsgrundlage für Betriebe, die auf betriebseigene Versicherungsvorsorge zurückgreifen wollen

Tourismusstrukturen sichern

  • Soforthilfe in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse für Tourismusverbände/-organisationen, deren Tätigkeit durch die finanziellen Ausfälle im wirtschaftlichen Bereich bedroht ist
  • Stabilisierung von Kommunen, touristischen Verbände und Organisationen zur Vorbereitung des Bewältigens der Krisenfolgen
  • Sicherung von Kleinvermieterstrukturen (Nebenerwerb) und deren Investitionen bei Härtefällen
  • Regelung zur Sicherung und Weiterführung laufender EU-Projekte in der Zeit der Krise; Auszahlung vor Nachweisführung; Aussetzen der Eigenanteile; Einsetzen von EU-Mitteln zum Beseitigen von Krisenfolgen
  • Einmaliges Verschieben des Sommerferienkorridors mit Schwerpunkt auf August und September 2020

Klarheit im Krisenhandeln

  • Unmittelbare Auszahlung von Finanzhilfen; transparente Informationen und unkomplizierte Verfahren
  • Bundeseinheitliche Regelungen für Reisen und Reiseeinschränkungen
  • Schnellstmöglicher Stufenplan zum Wiedereinsetzen des Buchungs-, Reise-, Veranstaltungsgeschäftes
  • Wirksame Kontrolle des Einhaltens der Regelungen aus der Leitlinie des Bundes und der Verordnung des Landes MV zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus (insb. mit Blick auf Ostern)

Vorbereiten auf die Zeit nach der Krise

  • Politische Unterstützung einer Strategie für das stufenweise Wiedereinsetzen des Tourismus in MV unter Berücksichtigung von Regeln des Gesundheitsschutzes
  • In Aussicht stellen von Kampagnen- und Strukturmitteln für das Wiederbeleben des Tourismus in MV nach der Krise inkl. entsprechender Marktforschung
  • Unmittelbare Re- bzw. ggf. Neustrukturierung des touristischen Systems und Herstellen der nötigen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Systemfunktion und -finanzierung in Verbindung mit einem auf die touristischen Strategien angepassten Fördersystem
  • Modernisierungs- und Investitionspakt des Landes für und mit Gastgebern. Ziel: zukunftsweisende Strategie für mehr Differenzierung, Digitalität und Qualität im Beherbergungs- und Gastronomiegewerbe
  • Anpassung der Landestourismuskonzeption und weiterer Strategiepapiere zum touristischen System
  • Aufsetzen einer landesweiten und langfristig angelegten anhaltenden Bewegung zur Tourismusakzeptanz; Etablieren eines ressort- und parteiübergreifenden „Politischen Dialogs“ mit der Tourismusbranche
  • Modernisierungs- und Investitionspakt des Landes für und mit Gastgebern. Ziel: Strategie für mehr Differenzierung, Digitalität und Qualität im Beherbergungs- und Gastronomiegewerbe
  • Prüfen der Option der Senkung der Mehrwertsteuer für das Gastgewerbe (für alle Speisen) auf sieben Prozent, um den Betrieben nach der Krise die benötigte Liquidität für den Neustart zu verschaffen

Was uns vorher wichtig war und inzwischen erledigt oder auf dem Weg ist:

  • Mittelstandszuschüsse: Soforthilfeprogramm für touristische Unternehmen auch ab 50 Mitarbeitern mit nach der Krise flexibel bzw. nur nach Möglichkeit rückzahlbaren Zuschüssen
  • Soforthilfeprogramm für touristische Unternehmen mit schnellen, wirksamen und nach der Krise flexibel bzw. nur nach Möglichkeit rückzahlbaren Zuschüssen
  • Notfallfonds für Kleinst- und Kleinunternehmen sowie kleine Selbstständige zur Unterstützung u. a. bei Fixkosten (wie Mieten und Pacht, Betriebskosten etc.)
  • Aufenthalte am Zweitwohnsitz, Tages- und Wohnmobiltourismus eindämmen

Dehoga MV

Aufrufe