Tourismusnachrichten

07.07.2022

2 min

429 Wörter

Kabinett beschließt Eckpunkte zur Nationalen Tourismusstrategie

Kabinett beschließt Eckpunkte zur Nationalen Tourismusstrategie, Foto: BMWK

Das Kabinett hat am 6. Juli 2022 die Eckpunkte der Bundesregierung zur Weiterentwicklung der Nationalen Tourismusstrategie beschlossen. Die Strategie soll einen doppelten Neustart der Tourismusbranche nach der Corona-Krise flankieren: Zum einen ist es notwendig, die Branche für die Zukunft klimaneutral, nachhaltig und digital aufzustellen; zum anderen gilt es, die vielfältigen Strukturen, die durch die Corona-Krise hindurch gerettet wurden, zu erhalten und fortzuentwickeln.

Die Tourismuskoordinatorin der Bundesregierung, Claudia Müller, hierzu: „Ein erfolgreicher Neustart der Tourismusbranche kann auf Dauer nur tragen, wenn Umwelt und Klima geschützt, natürliche und kulturelle Lebensräume bewahrt, Fach- und Arbeitskräfte gebunden und Innovationen, gerade im digitalen Bereich, optimal genutzt werden. Insbesondere möchte die Bundesregierung die Branche dabei unterstützen, ihren eigenen Beitrag zu einer möglichst raschen Transformation hin zur Klimaneutralität zu leisten. Mit den heute beschlossenen Eckpunkten legen wir den Grundstein dafür.“

Die Eckpunkte greifen die Zukunftsthemen Klimaneutralität/Umwelt- und Naturschutz, Digitalisierung, Fachkräftesicherung und Wettbewerbsfähigkeit im Tourismus auf, die als Schwerpunkte in das geplante Arbeitsprogramm der Bundesregierung einfließen werden. Das Arbeitsprogramm wird auf konkreten branchenübergreifenden wie auch branchenspezifischen Maßnahmen aufsetzen und soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

Die Nationale Tourismusstrategie ist ein lebendiger Prozess, der die Bundesregierung über die gesamte Legislaturperiode begleiten wird. Die Eckpunkte bieten einen Kompass für die strategischen Ziele. Mit dem Arbeitsprogramm wird die Bundesregierung Transparenz über die vielfältigen Initiativen des Bundes für die Tourismuswirtschaft schaffen.

Gleichzeitig sollen Synergien geschaffen und genutzt werden. Die Verabschiedung der Eckpunkte der neuen Tourismusstrategie ist daher auch verbunden mit einer Einladung an alle interessierten Kreise, insbesondere die Bundesländer und die Branche selbst, sich aktiv mit eigenen Maßnahmen in diesen Prozess einzubringen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen alle Akteure in der „Nationalen Plattform Tourismus“ vernetzt werden, die ihre Arbeit nach derzeitigen Planungen Anfang 2023 aufnehmen wird.

Der Tourismus ist in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und zugleich bedeutender Arbeitgeber. Er ist Ausgangspunkt für weitreichende Impulse, auch in andere Wirtschaftsbereiche, und ein entscheidender Treiber für den Ausbau der regionalen Infrastruktur. Von den Corona-bedingten Beschränkungen ab dem Jahr 2020 war die Tourismusbranche besonders stark betroffen und verbuchte starke Umsatzrückgänge.
Auch zur Unterstützung der Tourismusbranche schnürte die Bundesregierung Stabilisierungs- und Hilfspakete und entwickelte Programme, um ihr in der schweren Zeit der vergangenen zwei Jahre den Rücken zu stärken.

Unter dem folgenden Link können die Eckpunkte abgerufen werden: http://bmwk.de/eckpunkte-zur-weiterentwicklung-der-nationalen-tourismusstrategie

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Aufrufe