Statistik

22.08.2022

2 min

412 Wörter

Statistisches Landesamt veröffentlicht Tourismusstatistik MV für Mai 2022

Gästeübernachtungen nach Regionen im MV: Januar bis Mai 2022 (inklusive prozentualer Vergleich zum Vorjahreszeitraum), Foto: Statistisches Amt MV

Im Mai 2022 gab es in MV 723.000 Gästeankünfte (mehr als verzehnfacht gegenüber 2021; -9,5 Prozent gegenüber 2019) und 2,83 Millionen Gästeübernachtungen (+808,4 Prozent gegenüber 2021; -2,7 Prozent gegenüber 2019). Somit wurde das Vor-Pandemie-Niveau im Mai bei den Übernachtungen fast wieder erreicht.
In Deutschland insgesamt wurden im Mai 2022 rund 43 Millionen Übernachtungen gemeldet, womit ein deutliches Plus von 196,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet wurde, in dem 2021 jedoch noch deutliche Reiseeinschränkungen galten. Gegenüber Mai 2019 lagen die Übernachtungszahlen deutschlandweit nur noch 3,4 Prozent zurück.

Die Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten lag in MV im Mai bei 29,1 Prozent (Deutschland gesamt: 37 Prozent; MV im Mai 2021: 16 Prozent).

Bei den Reiseregionen konnten im Mai 2022 alle Reiseregionen ihre Gäste- und Übernachtungszahlen deutlich gegenüber dem Vorjahresmonat steigern, was auf Grund der starken Reisebeschränkungen im Vorjahr zu erwarten war.

Von Januar bis Mai 2022 wurden für MV rund 2,13 Millionen Gästeankünfte (mehr als verzehnfacht gegenüber 2021; -17,8 Prozent gegenüber 2019) und 8,35 Millionen Übernachtungen (+531,2 Prozent gegenüber 2021; -10,4 Prozent gegenüber 2019) an das Statistische Amt gemeldet. Gegenüber den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 fehlen im bisherigen Jahresverlauf noch immer rund 460.000 Gästeankünfte und fast eine Million Übernachtungen, welche voraussichtlich trotz sehr guter Hauptsaisonzahlen im Jahresverlauf nicht wieder komplett ausgeglichen werden können.

Bundesweit liegen die Übernachtungszahlen im bisherigen Jahresverlauf rund 203 Prozent über dem Vorjahresergebnis, gegenüber 2019 jedoch sogar um 19,2 Prozent und damit deutlich stärker als im MV-Tourismus zurück.

Die Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten lag in MV in den ersten fünf Monaten 2022 bei 22 Prozent (Deutschland gesamt: 27,9 Prozent; MV Jan-Mai 2021: 17,6 Prozent).

Ein Blick auf die Reiseregionen zeigt, dass besonders Rügen (+899,7 Prozent) und Fischland-Darß-Zingst (+610,3 Prozent) ihre Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr steigern konnten. Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst hat außerdem als einzige Reiseregion in MV auch gegenüber 2019 ein Wachstum von 5,8 Prozent zu verzeichnen. Deutlichere Verluste gegenüber 2019 mit -23 Prozent verzeichnet das Vorpommersche Festland, welches durch das aktuelle Fischsterben an der Oder wieder kritische Zeiten miterleben muss.

Das Incoming-Segment steigt mit 57.000 Gästeankünfte (+480,6 Prozent gegenüber 2021, -41 Prozent gegenüber 2019) und 156.000 Übernachtungen (+334,9 Prozent gegenüber 2021, -39 Prozent gegenüber 2019) zwar ebenfalls wieder an, liegt aber immer noch sehr deutlich hinter dem Vor-Pandemie-Niveau zurück. Hier wird sich eine Erholung noch länger hinziehen.

Download: Monatsbericht Mai 2022: Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe