Genuss & Kultur

04.09.2020

54 sek

215 Wörter

„Wirkungsmacht von Kunst und Kultur“: Podiumsdiskussion in Ahrenshoop

Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur diskutierten die Bedeutung kultureller Angebote für die Region

(v. r. n. l.) Auf dem Podium: Jens Oulwiger, Geschäftsführer des TV Fischland-Darß-Zingst, Moderator Thomas Böhm, MV1, Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes MV, Dr. Katrin Arrieta und Marion Schael, Kunstmuseum Ahrenshoop, und Thorsten Ries, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Rostock, Foto: Kunstmuseum Ahrenshoop

Sieben Jahre für Kunst, Erbe und Bürger: Anlässlich seines siebten Geburtstages hatte das Kunstmuseum Ahrenshoop am 30. August 2020 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Im Fokus standen die Folgen der Corona-Krise für Kulturschaffende, die Bedeutung kultureller Angebote für die Gesellschaft und den Tourismus im Nordosten sowie die mögliche Wirkungsmacht von Kunst und Kultur. Teilnehmer der vom landesweiten TV-Sender MV1 moderierten und aufgezeichneten Diskussionsrunde waren Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Thorsten Ries, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Rostock, Jens Oulwiger, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst, Dr. Katrin Arrieta, Künstlerische Leiterin des Kunstmuseum Ahrenshoop, Marion Schael, Kaufmännische Leiterin des Kunstmuseum Ahrenshoop, sowie 25 Kulturakteure und Vertreter von Vereinen und Interessensvertretungen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe