Corona-Virus

13.01.2021

38 sek

152 Wörter

REACT-EU: Zusätzliche EU-Fördermittel für Netzwerkprojekte zur Corona-Krisenbewältigung auch für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern nutzbar

Die Europäische Union hat zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung gestellt (REACT-EU). Europaweit fließen dafür – als Teil des EU-Hilfsfonds NextGenerationEU – beträchtliche Mittel in die Strukturfonds.

Auch die Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern kann Teile dieser zusätzlichen Mittel nutzen. Es werden strukturell bedeutsame Netzwerk- oder Verbundprojekte gefördert, die Problemlösungen für die Folgenbewältigung von Corona und den Neustart des Tourismus im Fokus haben.

Gefördert werden in der Regel 70 Prozent der notwendigen Personalkosten. Zuschüsse zu Sachkosten gibt es nicht. Die Projekte müssen bis zum 30. Juni 2022 abgeschlossen sein.

Die Beratung und Beantragung erfolgt über die Geschäftsstellen der Regionalbeiräte beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern:

www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Arbeit/Regionale-Arbeitsmarkt-und-Strukturentwicklung

 

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe